Home Über mich Tausch Ufos Suchliste Galerie Kleine Fussball-Lehre Links Impressum

Kleine Fussball-Lehre

(Laden der Seite dauert etwas...)

Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten



Vor dem Spiel ist nach dem Spiel


Der nächste Gegner ist immer der schwerste


Fußball ist kein Schachspiel




Schon Sepp Herberger, der uns zum WM-Titel 1954 geführt hatte, und Franz Beckenbauer, Kaiser, Weltmeister als Spieler 1974 und Trainer unserer Weltmeistermannschaft von 1990 in einer Person, haben versucht, das Fussballspiel auch dem Laien mit ihren allbekannten Sprüchen näher zu bringen.

Die Technik erlaubt es heute, ihre verbalen Erläuterungen in Fussball-Lehrvideos zusammenzustellen. Nach ausführlicher Studie dieser Lehrvideos sollte es jeder Trainer schaffen, seine Mannschaft zum Aufstieg bzw. zur Meisterschaft zu führen!


Das Training;

Beim Training werden Spielsituationen eingespielt. Viele Trainer lassen ihre erste 11 gegen eine B-Mannschaft antreten. Jeder darf mal ein Tor schie├čen...



Der Anstoß

Die Regeln zum Anstoß sind ziemlich überschaubar. Sobald der Schiedsrichter nach der Begrüßung pfeift und somit das Spiel eröffnet, muss die ausführende Mannschaft den Ball nach vorne spielen, wobei zum Zeitpunkt des Anstoßes jede Mannschaft in ihrer jeweiligen Hälfte sein muss und kein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Mittelkreis betreten darf

RICHTIG:




Der Torwart

Der Torwart ist der einzige Spieler einer Mannschaft, der den Ball auch mit den Händen berühren darf. Seine Aufgabe ist es zu verhindern, dass der Ball die eigene Torlinie überschreitet. Die Funktion des Torwarts in einer Mannschaft ist von besonderer Brisanz, da jeder Fehler des Torwarts direkt zu einem Tor führen kann.

Falsch (Variante Fußabwehr):



Richtig (Variante Fußabwehr):



Richtig (Variante Handabwehr):

Leider falsch:



Fälscher:



Am fälschesten:





Die Abwehr

Die Abwehr ist dazu da, das gegnerische Spiel zu stören und die Stürmer vom Ball zu trennen. Somit übernimmt die Abwehr eine ähnliche Funktion wie der Torwart indem sie Tore der gegnerischen Mannschaft verhindern soll...

Falsch:



Auch falsch:

...und nicht, gegnerische Tore unterstützen soll!

Völlig falsch:



Das Mittelfeld

Das Mittelfeld soll einerseits Angriffe der gegnerischen Mannschaft frühzeitig abfangen, andererseits bei eigenem Ballbesitz das Spielfeld schnell überbrücken und die Stürmer so bedienen, dass diese nur noch den Ball über die Torlinie einschieben brauchen

Lehrbuchmäßig (analysiert von Netzer/Delling):



Ausnahme: In Ausnahmefällen kann auf die Einbindung des Mittelfelds in das Spiel verzichtet werden:





Der Sturm

Die Stürmer sind dafür da, die Tore zu schießen. Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen, daher kann er sich lange Zeit im Spiel ausruhen, muss dann aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort stehen und das Runde in das Eckige schießen - egal wie:

Falsch:



Auch falsch:



Richtig (Variante "Fuß"):



Richtig (Varianten "Kopf" und "Abstauber"):


Richtig (Variante "Ibrahimovic"):


Der Elfmeter

Wird ein Spieler im gegnerischen Strafraum gefoult oder spielt der Gegner in seinem Strafraum den Ball mit der Hand, so gibt es Elfmeter. Ein Spieler darf aus 11 Metern auf das Tor schießen und lediglich der Torwart der anderen Mannschaft darf auf der Torlinie stehen und versuchen, den Ball zu halten. Alle anderen Spieler dürfen den Strafraum nicht betreten. Ein Elfmeter bedeutet eine sehr gute Möglichkeit für eine Mannschaft, ein Tor zu schießen, jedoch gibt es Elfmeterschützen, die allzu fahrlässig mit diesen Großchancen umgehen:

Falsch:



So falsch, dass eine Nation jahrelang noch darüber spottet:



Einen Elfmeter schießt man möglichst hart und platziert und verläd den Torwart. So kommt man zu einem sicheren Torerfolg:

Richtig:



Richtig (Variante mit Einbindung des Gegners):



5 mal Richtig gut gehalten vom Torwart:



Der Abstoß

Spielt eine Mannschaft den Ball über die gegnerische Grundlinie, so bekommt der Gegner Abstoß vom 5 Meter Raum. Dieser Abstoß sollte möglichst zum eigenen Mitspieler erfolgen:

Falsch:





Abwurf + Abschlag vom Torhüter

Hat ein Torwart einen Ball gefangen, so darf er ihn per Abwurf mit den Händen oder per Schuss wieder ins Spiel bringen. Auch hier sollte der Torwart den Ball möglichst zu einem Spieler der eigenen Mannschaft leiten:

Falsch:


Der Einwurf

Eine Mannschaft bekommt einen Einwurf von der Seitenlinie, wenn ein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Ball über die Seitenlinie gespielt hat. Wie bei Abstoß und Abwurf sollte darauf geachtet werden, den Ball möglichst zu dem eigenen Mitspieler zu werfen:

Falsch:





Der Freistoß

Nach einem Foul bzw. Handspiel außerhalb des Strafraums bekommt die gegnerische Mannschaft entweder einen direkten oder indirekten Freistoß. Zur Abwehr des Freistoßes darf die andere Mannschaft eine Mauer aus Spielern 9,15m weit entfernt von dem Ball aufbauen. Der Freistoßschütze versucht entweder eine Flanke auf seinen Mitspieler zu schlagen oder den Ball um die Mauer herum...

Noch nicht ganz richtig:


...ins Tor zu zirkeln

Perfekt!





Die Sanitäter

Hat sich ein Spieler verletzt, so muss er außerhalb des Spielfeldes behandelt werden. Hierfür sehen die Regeln Sanitäter vor, die den Spieler behutsam auf einer Trage hinter die Außenlinie tragen:

Falsch:




Der Reporter

Der Reporter dient der verbesserten Unterhaltung des Zuschauers. Er ist aus praktischen Gründen vor Ort im Stadion stets hautnah am Geschehen dabei:

Zu nah am Geschehen dabei:



Das Maskottchen


Bitte das Maskottchen ernst nehmen:




Der Torerfolg

"Tor ist, wenn der Schiedsrichter pfeift." Sobald ein Ball mit vollem Umfang die Torlinie überschritten hat, werden unsere bestens ausgebildeten Schiedsrichter pfeifen und auf 'Tor' entscheiden:

Eindeutiges Tor:



Tor: Ball hat mit vollem Umfang die Torlinie überschritten:



Kein Tor: Ball hat nicht mit vollem Umfang die Torlinie überschritten:


Falsche Richtung!!!:





Der Schiedsrichter

Der Schiedsrichter leitet ein Fußballspiel nach dem Regelbuch. Er hebt sich durch seine Kleidung und sein Wirken von den Spielern der beiden Mannschaften deutlich ab:

Vorbildlicher Schiedsrichter:


Der Schiedsrichter ist nur deshalb Schiedsrichter geworden, weil er selber mit dem Ball nicht umgehen kann:





Der Trainer

Der Trainer ist für die Fitness und die Taktik verantwortlich. Er entscheidet, welche 11 Spieler in der Anfangsformation stehen und welcher Spieler ein- bzw. ausgewechselt wird. Ein Trainer sollte die Stärken seiner Spieler genau kennen und ein gutes Verhältnis zu seiner Mannschaft haben:

Falsch: erfolgloser, ratloser, konzeptloser Trainer:



Der Schlusspfiff

"Das Spiel dauert 90 Minuten " - was zu Zeiten Sepp Herbergers noch gültig war, hat sich durch neue Regeln verändert, die diesen Sport spannender und unberechenbarer machen sollen:

Neue Regelung: Sollte es die Situation notwendig machen, so darf der Schiedsrichter das Spiel auch um einige Minuten verlängern, bis das gewünschte Ergebnis steht:





Home Über mich Tausch Ufos Suchliste Galerie Kleine Fussball-Lehre Links Impressum